Der Gebäude-Energieausweis

Der Zimmererverband informiert Sie über alle wichtigen und wesentlichen Aspekte.

Kennen Sie den exakten Energieverbrauch Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung? Wenn nicht, dann geht es Ihnen wie vielen anderen auch. Daher hat der Gesetzgeber mit dem aktuellen ‘Gebäude-Energie Ausweis’, kurz: ‘Energiepass’, eine Informationsquelle geschaffen, die nun seit dem   1. Juli allen Mietern und Käufern von Immobilien zur Verfügung steht.

Mit diesem Energiepass für Wohngebäude bekommen Sie bereits vor der Unterzeichnung des Miet- oder Kaufvertrages Gewissheit über den tatsächlichen Verbrauch Ihrer neuen vier Wäünde. So haben Sie Ihre Kosten besser im Griff und können viel bewusster mit dem Thema ‘Energieverbrauch’ umgehen

1. Was ist der Energiepass?

Der Energiepass ist ein Dokument, das ein Gebäude energetisch bewertet. Ähnlich wie die Energie-Effizienklasse eines Kühlschranks soll der Ausweis Hauseigentümer und Mieter über die energetische Qualität einer Immobilie informieren.

2. Wen betrifft die Ausweispflicht?

Seit dem 1. Juli 2008 müssen Vermieter, Verkäufer oder Verpächter von Wohngebäuden mit Baudatum bis einschließlich 1965 einen Energiepass vorlegen können. Damit soll nach dem Willen der Bundesregierung die Sanierung von Altbauten vorangetrieben werden. Ab dem 1. Januar 2009 ist der Energieausweis dann auch für Häuser jüngeren Datums verpflichtend. Der Ausweis für neu errichtet Immobilien wurde bereits 2002 eingeführt.

3. Was soll der Energiepass bewirken?

Ziel des Passes ist die Offenlegung des Energieverbrauchs eines Gebäudes. Potenzielle Mieter oder Käufer sollen dadurch auf Anhieb erkennen, ob eine Immobilie einen hohen oder niedrigen Energiebedarf hat. Abzulesen ist dies anhand einer Farb- und Zahlenskala auf dem Ausweis: Rot steht für einen hohen, Grün für einen niedrigen Verbrauch.

4. Welche Varianten gibt es?

Der Energiepass wird in zwei unterschiedlichen Varianten ausgestellt: Als Bedarfs- oder als Verbrauchsausweis. Bis zum 1. Oktober dieses Jahres kannnoch zwischen den beiden Versionen gewählt werden. Danach wird der Bedarfsausweis Pflicht für alle Immobilien mit weniger als fünf Wohneinheiten und einem vor dem 1. November 1977 gestellten Bauantrag.

5. Bedarfs- oder Verbrauchsausweis?

Während der Bedarfsausweis auf einer technischen Analyse des Gebäudes fußt, berücksichtigt der Verbrauchsausweis lediglich den gemessenen (Heiz-) Energieverbrauch der letzten drei Jahre. Es wird daher insbesondere für sanierungsbedürftige Gebäude die aussagekräftigere bedarfsabhängige Version empfohlen, da diese unabhängig vom Nutzer einen optimalen Einstieg in die energetische Modernisierung eines Gebäudes bietet.

6. Was kostet der Energiepass?

Die Preise schwanken je nach Anbieter und Leistungsumfang. Laut der Deutschen Energie-Agentur (dena) kosten die Ausweise derzeit zwischen 100 und 300 Euro. Die bedarfsorientierte Variante, bei der ein Sachverständiger an Ort und Stelle den energetischen Zustand des Hauses ermittelt, ist dabei deutlich teurer als die verbrauchsorientierte Version, die auf Basis der Heizkosten-Abrechnung der letzten drei Jahre erstellt wird. Wichtig ist, dass die Kosten nicht auf die Mieter abgewälzt werden können.

7. Wie lange ist der Energiepass gültig?

Alle Energieausweise besitzen eine Gültigkeit von 10 Jahren. Wird das Gebäude allerdings nach der Ausstellung des Passes saniert, empfiehlt der Zimmererverband, sich einen neuen Ausweis ausstellen zu lassen. Die Überarbeitung ist in der Regel mit geringen Kosten verbunden, da nur wenige Details geändert werden müssen.

8. Wie komme ich an einen Energieausweis?

Speziell ausgebildete Handwerker (z.B. Zimmermeister mit der Zusatzqualifikation zum Gebäude-Energie-Berater) als auch Architekten und Bau- u. Haustechnik-Ingenieure können einen solchen Ausweis anfertigen. Sind die darin enthaltenen Angabennicht korrekt, haftet der Aussteller. Befugte Sachverständige findet man über die die dena im Internet oder erhält die Adresse eines Gebäude-Energie-Beraters über die Telefon-Hotline 07 11 / 239 96 55, bei Herrn Paul Schüle in der Stuttgarter Verbandsgeschäftsstelle.

9. Wie lange dauert die Erstellung?

Je nach Anbieter und gewählter Variante dauert es gewöhnlich zwischen 48 Stunden und vier Wochen, bis der Ausweis erstellt ist.

10. Was passiert ohne Ausweis?

Der Energieausweis wird zwar zur Pflicht, aus eigenem Antrieb muss ihn der Eigentümer allerdings nicht. Vermieter oder Verkäufer, die den Pass allerdings nicht rechtzeitig oder unvollständig zugänglich machen, risikieren ein Bußgeld von bis zu 15.000 Euro.

11.Haben Sie noch Fragen?

Wenden Sie sich an uns. Wir beraten Sie gerne. Unser Zimmerermeister Thomas Meisenhelder ist ausgebildeter Energieberater HWK und erstllt auf Wunsch Ihern Energieausweis.